Was machen Sie als Arbeitgeber mit diesen Wahlergebnissen?

Das ist eindeutig. Ein Drittel der “Unter-30-Jährigen” votiert eindeutig für eine grüne Zukunft. Das sind Ihre Nachwuchskräfte der Zukunft. Das sind auch Ihre Kunden der Zukunft. Welche Zeichen setzen Sie als Entscheider, um für diese Menschen der attraktivste Arbeitgeber und der attraktivste Anbieter vor Ort zu sein?
Was konkret tun Sie für den Klimaschutz und die Zukunft dieser und folgender Generationen von potentiellen Mitarbeitenden und Kunden?

Unternehmer unternehmen etwas. Sie tun, was funktioniert. Sie setzen sofort-machbares auch sofort um. Theoretisch zumindest. Praktisch stehen Verantwortung und Zukunft im Leitbild. Auf dem Parkplatz stehen Ressourcen-Veschwendung, Klima-Schädigung und StatusSymbole der Vergangenheit. In Anbetracht der Klimaveränderungen und der politischen Einstellung jungen Menschen ist das purer Anachronismus. Das geht auch deutlich anders.

Wer klare Zeichen setzt, kann sich die guten Leute aussuchen. Für Andreas Eggensberger, Hotelier aus Leidenschaft in Hopfen am See, gehört nachhaltige Mobilität zum Konzept. Bei seinen Gästen und noch viel wichtiger bei seinen Mitarbeitenden. 35 Mitarbeiter, 12 eAutos, 9 Ladestationen. Wer will fährt elektrisch. Als Mitglied der EMA eMobilität für alle eG nutzt er einige Bausteine des EMA-Konzepts “Wege zum eAuto”. Anbieter und Anwender sind Mitglieder der eG mit dem Ziel, Mobilität nachhaltiger und Kosten für alle niedriger zu machen.

Alle haben mehr Geld in der Tasche, sind CO2 neutral unterwegs und setzen Zeichen für neue Arten von Mobilität. Tagsüber fahren die Gäste emobil durchs Allgäu, über Nacht pendeln die Mitarbeiter mit den Fahrzeugen nach Hause. Mit weniger Autos mehr Mobilität und weniger Kosten für jeden. Das ist nur einer von vielen möglichen Wegen. Das EMA-Konzept “Wege zum eAuto” gibt es unter EMA-These 2 hier als VideoClip.

Andreas Eggensberger setzt als Hotelier sichtbare Zeichen. Interessierten jungen Menschen fällt das auf. Er kann sich die Besten unter den Bewerbungen aussuchen, weil er als Arbeitgeber authentisch ist. Weil sein Leitbild, seine Versprechen und sein Handeln im Tagesalltag zusammenpassen. Weil er einfach glaubwürdig ist. Das ist extrem wichtig.

Das es so wichtig ist, sieht man an diesen eindeutigen Wahlergebnissen. Das sind die Mitarbeitenden und die Kunden von Heute und Morgen. Jedem Dritten ist das offensichtlich extrem wichtig.

Wer will als junger Mensch schon in einem Unternehmen arbeiten, das schon auf den ersten Blick unglaubwürdig ist. Wenn überall von Verantwortung und Zukunft geschrieben wird, es aber nirgendwo im Tagesalltag erlebbar ist.

Hier gilt es, klare Zeichen zu setzen, glaubwürdig anzufangen und nach und nach weiter zu optimieren. Einfach mit dem zu beginnen, was funktioniert. Für die allermeisten Menschen könnte die Fahrt zur Arbeit 100% elektrisch sein. Viele andere Fahrten -gerade auf langen Strecken- kann man sich auch im Verbrenner mit anderen Mitfahren teilen. Man kann auch fremde Menschen im Auto mit nehmen, Zug, Bus und Rad nehmen, Strom selbst erzeugen, Fahrzeuge nicht nur in der eigenen Firma sondern auch mit Nachbarbetrieben teilen, mit Sammel-beförderung Menschen aus benachbarten Dörfern gemeinsam zum Arbeitsplatz abholen lassen etc. etc. etc. Viele viele Möglichkeiten, die nachhaltiger, bequem genug und deutlich kostengünstiger sind.

Im VideoClip EMA-These 6 zeigen wir einige weitere wichtige Aspekte auf, die Arbeitgeber mit nachhaltiger Mobilität attraktiver machen.

Werden Sie attraktiver für jungen Menschen. Übernehmen Sie als Entscheider Verantwortung. Die Schüler gehen freitags für Ihre Zukunft auf der Strasse. Die Entscheider sitzen derweil in wichtigen meetings – in den Hamsterrädern des operativen Tagesgeschäfts.

Wenn Sie ein klar erkennbares nachhaltiges Profil haben möchten… Wenn Sie die eigenen Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen auszuloten möchten… Wenn Sie für zukunftsorientierte junge Menschen attraktiver werden möchten, fragen Sie gerne einen EntscheiderWorkshop an.
Nach einem halben Tag kennen Sie entscheidungsreif Ihre Möglichkeiten. Starten statt Warten. Tun, was funktioniert. Jetzt.

Wenn Sie die eigenen Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen ausloten möchten…
Wenn Sie für zukunftsorientierte junge Menschen attraktiver werden möchten…
… fragen Sie gerne einen EntscheiderWorkshop an.
Nach einem halben Tag kennen Sie entscheidungsreif Ihre Möglichkeiten. Starten statt Warten. Tun, was funktioniert. Jetzt.